+

Neugestaltung Dorfzentrum

Standort: Au, SG
Jahr: 2017-2025
Städtebau: Eberhard Tröger
Landschaftsarchitektur: Balz Hofmann, AG für Landschaft 

Das Zentrum der Au im St.Galler Rheintal wird zur 'Altstadt' aus Bäumen. 
Die bestehenden Bauten und die vorgefundene Dorfstruktur bilden das konzeptionelle Rückgrat. Die neu gesetzten Bauvolumen verdichten und beleben das Dorfzentrum in angemessener Weise. Die definierten Freiräume bilden ein tragfähiges Grundgerüst für die bauliche Verdichtung. Das neue Gemeindehaus kombiniert mit einem erdgeschossigem Detailhändler fasst gemeinsam mit der Kirche gekonnt einen identitätsstiftenden Freiraum als Dorfplatz. Der Platz wird durch geschnittene Platanen räumlich gefasst. Das zukünftige Dorfzentrum wird mittels umgrenzenden Baumreihen als „geschützte grüne Insel“ gefasst. Statt einem hochverdichteten Bereich wie in einer mittelalterlichen Stadt innerhalb der Stadtmauer, wird für die Au ein durchgrünter Dorfkern als „Auenland“ oder „grüne Zone“ vorgeschlagen. Ortstypische Bauten werden erhalten oder durch sensibel eingepasste Neubauten ergänzt. Der Projektansatz strukturiert den Dorfkern anhand dem feinmaschigem öffentlichen Wegnetz, attraktiven Platzräumen und raumdefinierenden Baumbepflanzungen. Die Neubauten umfassen u.a ein Gemeindehaus mit Laden und Café, ein Pfarreisaal, einen Kindergarten, ein Ärztehaus, Wohn- und Geschäftsbauten, sowie eine Busstation und ein Musikpavillon.